Der Elternverein – Ihr aktiver Schulpartner

Der Vorstand des Elternvereins mit Obfrau Dr. Inez Bucher, den stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Tatjana Chiwitt-Oberhammer, Maria Theresia SpallartMag. Georg Blanckenstein, der Schriftführerin Mag. Barbara Schmidt-Bridge, ihrem Stellvertreter Mag. Gunther Gram, der Kassierin Mag. Désirée Preining und ihrer Stellvertreterin Susan Hofleithner sowie Mag. Ingrid Überhuber sieht auf ein ereignisreiches und dennoch sehr außergewöhnliches Schuljahr zurück.

Auch das vergangene Schuljahr hat gezeigt, wie wichtig ein engagierter Elternverein für eine gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule ist. Der Vorstand des Elternvereins war laufend in einem regen Austausch mit allen Schulpartnern, sei es online, telefonisch oder in Besprechungen vor Ort, wenngleich es leider wieder oftmals nicht möglich war, größere Veranstaltungen in der Schule durchzuführen.

In zahlreichen Sitzungen und Besprechungen mit der Schulleitung, der Stiftung, dem Lehrerkollegium, der Schülervertretung aber auch innerhalb des Vorstands des Elternvereins konnten wir, im Interesse aller Eltern und zum Wohl unserer Kinder, zusätzlich zu den sonstigen Aufgaben auch die Corona-bedingten Herausforderungen und aktuellen Themen meistern und unseren Beitrag als Elternvertreterinnen und Elternvertreter leisten (siehe auch www.evtheresianum.org).

Der Arbeitskreis „Miteinander & Füreinander“ unter der Leitung von Theresa Spallart hat sich weiterhin intensiv Gedanken gemacht, wie das Miteinander an unserer Schule verbessert werden kann. Die Themen „Zivilcourage“ und „Peer to Peer Learning“ konnten wir wie geplant umsetzen. Wir freuen uns sehr, den „Social Award“ am letzten Schultag dieses Schuljahres den Gewinnerinnen und Gewinnern überreichen zu können. Wie wir alle aus der Pandemie lernen konnten, ist das Miteinander & Füreinander unendlich wichtig;

Unsere Vorträge konnten dieses Jahr auch wieder stattfinden!

Die Umsetzung des „Buddy Systems“ soll nun als nächstes Projekt starten. Es konnten gewisse Vorarbeiten dafür nicht stattfinden, doch hoffen wir so bald als möglich wieder „Miteinander & Füreinander“ arbeiten zu können. Wir freuen uns über alle, die uns in diesem Bestreben unterstützen möchten!

Auch in diesem Schuljahr wirkten sich die kontaktbeschränkenden Corona-Maßnahmen auf die vor-Ort-Aktivitäten des Arbeitskreises Gesundheit in der Schule unter der Leitung von Dr. Reinhild Strauss aus. Daher fanden die Meetings online statt, für die Dr. Manuel Schätzer (SIPCAN = Special Institute for Preventive Cardiology and Nutrition, www.sipcan.at) sowie Mag. Elisabeth Rosenberger (past president Bundeselternverband BEV, www.bundeselternverband.at) für Referate gewonnen werden konnten.

Im Bereich „Gesunde Schulernährung“ gelang ein wichtiger Meilenstein: die Re-Evaluation des Mittagstisches wurde erfolgreich durchgeführt und damit die Verlängerung des SIPCAN-Zertifikats erreicht (siehe Bild). Weiters wurde die Zusammenarbeit mit der Plattform Eltern für Kindergesundheit PEkG (www.elterngesundheit.at) und mit dem Verband der Elternvereine an den höheren und mittleren Schulen Wiens (VEV, www.elternverband.at) weiter intensiviert: im Rahmen der Gesundheitsdialoge wurden Video-Veranstaltungen zu wichtigen Themen angeboten: „Kinderaugen und Lernen“ (Veranstaltung der Österreichische Ophthalmologische Gesellschaft (ÖOG) und der Vereinigung der österreichischen Augenärztinnen und Augenärzte) und „Schwierige Zeiten – Wer hilft mir? Was tun bei psychischer Belastung?“ (Vorstellung der Projekte „147 Rat auf Draht“, „#visible – Kinder psychisch belasteter Eltern sichtbar machen“ und “Gut, und selbst?”).

Für das kommende Schuljahr sind folgende Aktivitäten geplant: das beliebte Elternessen mit Küchenchef Ludwig Leitner findet im Herbst statt und der Schwerpunkt für das kommende Schuljahr 2022/23 ist Bewegung und Sport.

Der Arbeitskreis Digitalisierung unter Leitung von Tatjana Chiwitt-Oberhammer, Christian Aggermann und Reinhard Mayerhofer freut sich über zunehmende Teilnehmerzahlen, auch wenn wir uns inhaltlich wie zeitlich noch etwas zurückgehalten und weitgehend auf Offensichtliches beschränkt haben:

Erstmals wurden Eltern und SchülerInnen (insbesondere) der ersten Klassen bei der Orientierung im digitalen Dschungel des Schulalltags durch eine Art Leitfaden das „First AKD Kit“ unterstützt. Wir bedanken uns sehr herzlich für die Mitwirkung einiger Lehrer und die Unterstützung des Herrn Direktor bei diesem Debüt!

Zweitens wurde die Digitalisierungsoffensive des BMJ in den ersten und zweiten Schulstufen evaluiert, die bei der zunehmenden Digitalisierung dieser Schulstufen einen elementaren Beitrag geleistet hat. Für die Schaffung der für die Umsetzung dieser Initiative notwendigen Voraussetzungen sei der Schule, insbesondere Herrn Direktor Schatzl und Herrn Direktor Lochmann und Ihrem Team sehr herzlich gedankt.

Das Ergebnis der Evaluierung konnte und kann sich sehen lassen: Es herrschte vielfach Zufriedenheit! Die Nutzung der Computer gestaltet sich klassen- und lehrerweise sehr unterschiedlich. Im Nachgang wurden uns dann allerdings Probleme von mehreren Seiten berichtet und wir werden hier weiterhin „am Ball bleiben“.

Um die bisherigen Pilotklassen ist es – aus Zufriedenheit und bisweilen wohl auch Resignation – ruhig geworden. Hierauf wird unser Augenmerk vermehrt im kommenden Sschuljahr gerichtet sein.

Angesichts der zunehmenden Beeinflussung der SchülerInnen und Schüler durch das Internet stellt sich (auch) uns Eltern die Frage, ob bzw wie wir unsere Kinder vor den Gefahren des Internets schützen können. Nach dem Motto Maria Montessoris: „Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun“ hat der AK Digitalisierung das Thema Selbstbestimmung bei zunehmender Digitalisierung aufgenommen: Im Juni 2022 wurde das gemeinsam von der Uni Wien, der österreichischen Datenschutzbehörde und der EU durchgeführte Projekt „privacy4kids“ im Rahmen eines Vortrags von Herrn Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Forgó als dem Experten für Technologie- und Immaterialgüterrecht (und Leiter des Projekts) interessierten Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern vorgestellt und diskutiert.

Abschließend noch zwei Bemerkungen in eigener Sache: Seit Beginn des Schuljahres 2021/2022 sind wir als klassenübergreifender Ansprechpartner des Elternvereins für Digitalisierungsfragen unter „AKDIGI@EVTHERESIANUM.ORG“ direkt erreichbar.

Und schließlich möchten wir uns von Jonas Melbinger, unserem guten IT-Geist und unerlässlichen Unterstützer bei allen elektronischen Umsetzungsfragen des Elternvereins, verabschieden. Auch wenn ihm sein neuer Job von Herzen gegönnt sei und ihm viel Freude bereiten möge, werden wir ihn vermissen… Vielen herzlichen Dank für deine jahrelange tolle Unterstützung, lieber Jonas! 

Der Arbeitskreis „Campus“ unter der Leitung von Mag. Georg Blanckenstein befasst sich mit mehreren Themen, u.a. Cyberangriffe, Blackout und Zutrittskontrolle. Der Arbeitskreis steht dabei in engem Kontakt zur Stiftung und Schulleitung. Zur Maßnahme „Verkehrssicherheit“ konnten wir uns zusammen mit Herrn Mag. Lochmann, Frau Bezirksvorstand Mag. Halbwidl und Vertretern der zuständigen Magistrate auf die Umsetzung von explizit aufgelisteten Maßnahmen zur besseren Absicherung der Schulwege verständigen. Die Umsetzung erfolgt über den Sommer im Rahmen einer vom Bezirk geplanten Überarbeitung der Favoritenstraße, auf deren Basis weitere zukünftige Verbesserungen anzusetzen sein werden.

Unser Dank & Ausblick auf das kommende Schuljahr

Das vergangene Schuljahr war insbesondere für Schülerinnen und Schüler, aber auch Eltern und Lehrkräfte wieder eine enorme Herausforderung. Die Frage, wohin sich Schule und Lernen mit und nach Corona entwickeln, bleibt weiterhin offen. Für das kommende Schuljahr sollten wir diskutieren, welche positiven Erfahrungen wir weiterhin aus dem Distance-Learning beibehalten möchten, was uns wichtig ist und was wir zukünftig besser machen können. So kann es uns gelingen, Corona als Chance für Weiterentwicklung zu sehen. Ein Beispiel dafür ist die fast nahtlose Übernahme der den Schülern der ersten und zweiten Klassen zur Verfügung gestellten Laptops in den schulischen Ablauf.

 

Der Elternverein dankt allen Lehrerinnen und Lehrern für ihr persönliches Engagement, das weit über die dienstlichen Verpflichtungen hinausgeht. Gerade die Zeit des Distance-Learnings hat uns allen gezeigt, wie wichtig die vertrauensvolle Beziehung und der persönliche Austausch zwischen Schülern, Pädagogen und Eltern ist.

Ebenso bedanken wir uns bei Herrn Kurator Ministerialrat Dr. Stephan Nagler und Herrn Vorstandsvorsitzenden Mag. Martin Lochmann für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. In diesem Zusammenhang wollen wir auch der Leiterin der Tagesbetreuung Frau Prof. Dr. Olga Koller, Herrn Erziehungsleiter Anton Hlavaty und dem Administrator Herrn Prof. Mag. Stefan Neugebauer sowie dem Sekretariat, Frau Sandra PopadicFrau Edina Causevic sowie Frau Daniela Kriebernig unseren Dank aussprechen.

Corona hat weiterhin alle Abläufe auf den Kopf gestellt und Maßnahmen erfordert, die nicht immer einfach waren und auch auf Kritik gestoßen sind. In besonderer Weise sei deshalb Herrn Direktor Hofrat Mag. Andreas Schatzl gedankt, der die richtigen Schritte – oft mit sehr kurzfristigen Vorgaben und Entscheidungen –  bestmöglich gesetzt hat und trotz aller bürokratischen Herausforderungen stets ein verständnisvoller Ansprechpartner und Kommunikator war.

Es ist uns ein Anliegen, uns auch bei allen Eltern und ganz besonders auch bei der engagierten Schülervertretung Clemens Liebmann, Daniel Cocyan und Santa Salikova für ihre Mithilfe und Initiativen sehr herzlich zu bedanken. Ohne diesen ständigen Einsatz wäre eine konstruktive Arbeit im Interesse der Schulgemeinschaft nicht möglich gewesen.

Das im Frühjahr stattgefundene Etikett-Essen mit Schülern und Schülerinnen der siebten und sechsten Klassen sowie die gleichermaßen komplexe als auch engagierte Planung eines Maturaballes zeigen besonders deutlich, dass wir mit Corona und dessen einschränkenden Vorgaben umgehen gelernt haben. Darauf wollen wir aufbauen.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden wir auch im kommenden Schuljahr 2022/23 wieder mit teilweise bereits bekannten Sicherheitsmaßnahmen und nötigen neuen Umsetzungen konfrontiert sein. Die letzten beiden Jahre haben uns gezeigt, dass wir diese Herausforderungen bewältigen und wir können auf der Basis des Erlernten mit Zuversicht aufbauen. Speziell vor diesem Hintergrund freuen wir uns auf die Zusammenarbeit im nächsten Schuljahr, insbesondere auch auf persönliche Treffen, die hoffentlich wieder möglich sein werden und wünschen Ihnen und Ihren Familien einen erholsamen Sommer!

Ihre Inez Bucher im Namen des Vorstands des Elternvereins

weitere Artikel

SIPCAN

Die Gestaltung der Speisepläne entspricht den Kriterien des SIPCAN...

mehr lesen

Alle Rechte vorbehalten | Elternverein des Theresianums